HOME BLOG AUDIOGLYPH Dynamik des Lebens PONG Dominik Rinnhofer



LOADING...
Orpheus_Illegal Schauspielhaus Düsseldorf

bildergalerie palermo

Das Neue Europa II. Warten auf die Barbaren?


Duesseldorfer Schauspielhaus

Regie:
Anna Badora
Bühnenbild: Dominik Rinnhofer/Michael Simon
Video: Dominik Rinnhofer/Armin Purkrabek
Koproduktion mit dem dem Molodyj Theater

Wer ist Stanislaw Perfetzki, der von Lemberg aufbricht in den Westen,
in Wirklichkeit? Dieser ukrainische Dichter, der von Killern verfolgt
wird und in München zufälliger Zeuge einer religiösen Zeremonie ist,
bei der Emigranten den spendablen deutschen Gott in Gestalt eines
Riesenfischs anbeten und abschlachten? Ist Perfetzki nach Venedig
gekommen, um bei dem Kongress über
Europa am Vorabend der Einigung oder der Spaltung? aufzutreten?
Oder ist das eigentliche Ziel seiner Reise ein Terroranschlag gegen
einen der höchsten Vertreter der Europäischen Union, aus
Protest gegen den von der Union beschlossenen Bau eines
cordon sanitaire an den Ostgrenzen der EU?

Andruchowytsch schickt seinen ukrainischen Orpheus in die Unterwelt
der westlichen Zivilisation. In eine Welt der Migranten, Illegalen,
Geheimdienste und Intriganten. Es ist die absurd-komische Welt des
karnevalesken Rausches und der politischen Maskeraden. Und angesichts
dessen konstatiert der liebeskranke Dichter: Vor unseren Augen vollzieht
sich eine neue Teilung der Welt, und das Traurige ist – dies geschieht
mitten in Europa.


Pressestimmen:
Feucht-fröhlich, aber auch bitterböse geht es in der Uraufführung dieser fantastischen Odyssee zur Sache, und das gleich dreisprachig. Denn dem ukrainischen Autor Juri Andruchowytsch geht es um Probleme der EU-Osterweiterung. Er karikiert und parodiert westliche Klischees über ein moralisch auf den Hund gekommenes Osteuropa, ebenso die hartnäckigen Träume vom reichen Westen in der Ukraine. Zum Polit-Entertainment passt das Szenenbild: Biennaleverdächtig ist diese Wasserinstallation von Michael Simon und Dominik Rinnhofer. Westfälische Rundschau

Besetzung:

Stanislaw Perfetzki
Stanislav Boklan, Michael Fuchs

Ada Citrina
Constanze Becker

Janus Maria Riesenbock
Thomas Wittmann

Pater Antonio Delcampo
Götz Argus, Rosario Tedesco

Zwei Killer
Jurij Rosstalnyi, Volodymyr Kokotunow

TV- Moderatoren
Melanie Haupt, Marco Matthes

Leonardo di Casallera
Matteo Bavera

Liza- Sheila Shali
Claudia Burckhardt

Zuzu Mauropule
Enrico Roccaforte

Dappertutto
Rosario Tedesco

Dolmetscherin
Melanie Haupt

Bote
Rosario Tedcesco

Kellner
Enrico Roccaforte

Orpheus, Illegal (world premiere)
The new Europe II – waiting for the barbarians?
A co-production with the Molodyj Theater Kiev and the Teatro Garibaldi Palermo


Duration: 1 hour, 30 minutes
Interval: none

Who is Stanislaw Perfetzki, who flees from Lemberg to the West? This Ukranian poet, who is being hunted by killers, becomes – by chance – a witness of a religious ceremony in Munich. Here migrants worship and slaughter the charitable German God who is portrayed as a huge fish. Did Perfetzki come to take part in the congress “Europe on the eve of the union or the divison?” Or is his real aim to commit a terror attack against the powerful representatives of the EU? This as a protest against the planned construction of a “Cordon sanitaire” along the Eastern borders of the EU.
The author sends his Ukrainian “Orpheus” into the underworld of Western civilisation, into a world of migrants, illegal persons, secret services and intirgants. It is the absurd comical world of the carnival-like atmosphere and the political masquerades. In view of this the lovesick poet diagnoses: “In front of our eyes a new division of the world is in progress and the sad part is that this is happening in the middle of Europe.”


The press:

“The first performance of this fantastic odysseyis not only light-hearted but also very wicked – and this performed in three languages. The Ukrainian author, Juri Andruchowytsch, writes about the problems to do with the expansion of the EU to the East. He caricatures and parodies Western clichés about the East (which has morally gone to the dogs), likewise the persistent dreams of the prosperous West in the Ukraine. The production is augmented and enhanced by fantastic scenery – surely a prize-winning effort from Michael Simon and Dominik Rinnhofer.” (Westfälische Rundschau)


Juri Andruchowytsch, geboren 1960 in Iwano-Frankimsk/Westukraine, debütierte als Lyriker und Romancier, publizierte Essays und zahlreiche Artikel zu aktuellen, auch politischen Themen. Auf Deutsch erschienen „Das letzte Territorium“, „Zwölf Ringe“ und zusammen mit Andrzej Stasiuk „Mein Europa“. Für "Zwölf Ringe", seinen ersten in deutscher Sprache erschienener Roman, erhält Juri Andruchowytsch den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2006.
„Orpheus, Illegal“ ist eine Auftragsarbeit für das Düsseldorfer Schauspielhaus im Rahmen der Reihe „Das Neue Europa -Warten auf die Barbaren?“

Juri Andruchowytsch (Ukraine) wrote the play “Orpheus, Illegal” for the Düsseldorfer Schauspielhaus. The opening night was celebrated on September 16th 2005. Anna Badora is the director.
Juri Andruchowytsch, born in Stanislau (today Iwano-Frankiwsk) in 1960, is a lyricist, prose author and essayist. He is the founder of the almost legendary literacy performance group “Bu-Ba-Bu”. Up to now he has published four books of poems and four novels. Also he works as a translator for the German, Polish, Russian and English languages. For example he translates the poems of Rilke, Pasternak and the American Beat Generation. Andruchowytsch is the initiator of the literary internet magazine www.potyah76org.ua.